Skip to main content
Prof. Blaha und Wolfgang Methling (Autor)
Prof. Blaha und Wolfgang Methling (Autor)

Exkursion zum Thema Tierhaltung und Tierschutz

Besuch der BAG Agrarpolitik und ländlicher Raum in Bakum

Am 19. Juli 2013 besuchte die BAG Agrarpolitik und ländlicher Raum der LINKEN die Außenstelle für Epidemiologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover in Bakum.

Die Mitglieder der AG, unter ihnen Marianne König (ehem. MdL Niedersachsen), Dr. Johanna Scheringer-Wright (MdL Thüringen), Prof. Dr. Wolfgang Methling (ehem. Umweltminister Mecklenburg-Vorpommern, Mitglied des Parteivorstandes) und Michael von Klitzing (Kreisvorsitzender Cloppenburg), wurden sehr herzlich vom Institutsdirektor Prof. Dr. Thomas Blaha, und vom Bürgermeister der Gemeinde Bakum, Hans Lehmann, begrüßt. Prof. Blaha und Bürgermeister Hans Lehmann informierten die Gäste darüber, warum 1993 die Außenstelle für Epidemiologie der Tierärztlichen Hochschule im Kreis Vechta, dem nordwestlichen Zentrum der Schweine- und Geflügelhaltung Deutschlands eingerichtet wurde. Die Epidemiologie ist das Wissenschaftsgebiet, das sich mit den Faktoren der Entstehung, Verbreitung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten, insbesondere Infektionskrankheiten und Parasitosen, beschäftigt. Die epidemiologische Ausbildung, Forschung und Beratung von Tierärzten und Tierhaltern gelingt nur dann mit großem Erfolg, wenn sie sehr praxisnah erfolgt. Von besonderer Bedeutung für ein effektives Tiergesundheitsmanagement mit möglichst geringem Antibiotikaeinsatz ist die auf eigener wissenschaftlicher Erfahrung und Diagnostik beruhende Beratung und Weiterbildung in den mehr oder weniger großen Tierhaltungen der Region.

Prof. Blaha machte deutlich, dass die Gestaltung einer wirtschaftlich nachhaltigen Tierhaltung nur gelingt, wenn langfristig die Tiergesundheit, das Tierwohl und die Umweltgerechtheit gewährleistet sind. Das hängt weniger von der Größe (Tierzahl) der Ställe bzw. Anlagen als viel mehr von den konkreten Bedingungen der Haltung, Fütterung und Betreuung der Tiere ab. Der negativ besetzte Begriff „Massentierhaltung“ sei deshalb nicht geeignet, die tatsächlichen Probleme der Tierhaltung zu charakterisieren. Prof. Blaha nahm auch an der anschließenden Besichtigung der Schweineställe und der Biogasanlage des Familienbetriebes Westendorf in Lohne teil. Sein sehr interessanter Vortrag in der abendlichen Beratung der im Burghotel Dinklage war eine große Bereicherung der Sommerexkursion der BAG Agrarpolitik und ländlicher Raum.

Wolfgang Methling